AdrianNicolaySolheim


Name
Adrian Nicolay Solheim

Alter
28

Geburtstag
07.11.1989

Größe
1,79 m

Gewicht
69 kg

Geschlecht
Männlich

Beruf
Informatik Dozent an der Uni

Rasse
Mensch



Diagnosen
Zustand nach Amoklauf
Sadismus, Narzistische Persönlichkeitsstörung


Strafakte
Amoklauf, Massenmord
Schwere Körperverletzung




Wo beginne ich am besten? Mal überlegen. Ich denke am Anfang. Meine Eltern sind sehr erfolgreich in ihren Berufen, eigentlich sehr karrierengeil und somit auch weniger auf ein Kind ausgelegt. Doch irgendwo gibt es immer einen Harken. Man vergisst das Kondom oder die Pille oder weiß der Geier was passiert ist. Jedenfalls könnte man sagen, dass ich eigentlich nur ein Unfall war. Und ja, meine Eltern hätten mich abtreiben lassen können. Allerdings dachten sie, dass zu einem erfolgreichen Ehepaar auch ein Kind gehört. Also haben sie sich für mich entschieden. Natürlich war alles durchorganisiert und irgendwann kam ich eben auf die Welt. Es lief alles wunderbar, alles war gut, alles verlief nach Plan. Ich wuchs in kindgerechten Verhältnissen auf. Bullshit! Meine Eltern gaben mich gleich in die Obhut von Kindermädchen. Als ich in den Kindergarten kam, war es nicht irgendein Kindergarten, sondern eine ganz besondere Kindertagesstätte, in welcher direkt das Potenzial des Kindes gefördert wurde. Meine Eltern waren sehr darauf bedacht, dass ich von klein auf der beste werden sollte. Das ging in der Schule weiter. Wenn sie zu Hause waren, wurde über nichts anderes als meine Leistungen geredet. Ich solle mich doch mehr anstrengen. Ich könne doch aus einer 2 eine 1 machen und aus Jener eine 1+. Zum Spielen hatte ich wohl eher weniger Zeit. Neben der Schule wurde ich in weitere Leistungskurse gesteckt und in den Ferien in so genannte Ferienkurse. Das ging so weiter, bis ich auf ein strenges Elite Internat für Hochbegabte gesteckt wurde. Schon damals war ich nicht sehr beliebt bei meinen Mitschülern, es sei denn sie hatten ihre Hausaufgaben vergessen oder verstanden eine Aufgabe nicht. Dafür war ich ihnen gut genug. Was dachten die sich eigentlich? Ich war schon damals besser als sie alle zusammen. In den Ferien ging es nach Hause und um mein Taschengeld auf zu bessern gab ich Nachhilfe. Von meine Eltern wurde ich nach wie vor getrietzt. Ich war bereits der beste meines Jahrgangs. Aber selbst das war ihnen nicht gut genug und strengte mich immer mehr an, gab mehr als mein bestes. Schließlich machte ich mein Abitur und ging studieren. Eine Beziehungen hatte ich nie wirklich gehabt, dennoch hatte ich hin und wieder meinen Spaß.



Ich begann damit, als Dozent an einer Universität für IT-Technik zu arbeiten und zog von zu Hause aus. Meine Eltern waren mit meinem Job nicht gerade zufrieden, aber immerhin machte ich überhaupt etwas und verdiente genug Geld. Es lief eigentlich alles ganz gut, bis es eben nicht mehr so gut lief. Die anderen Dozenten fingen an, mich zu kritisieren und zu provozieren. Sie konnten einfach nicht damit umgehen, dass ich innerhalb von kürzester Zeit erreicht habe, wofür andere Jahre brauchen. Irgendwann ging es soweit, dass sie versuchten, mich zu sabotieren. Irgendwann wurde es mir zu viel und ich verlor ein wenig die Beherrschung wegen diesem niederen Abschaum. Minderbemittelte Einzeller, die nichts als Halbwissen von sich geben. Sie sind nicht mehr und nicht weniger als ein Haufen Abfall. Tja, nun schauen sie sich die Radieschen von unten an. Was zu viel ist, ist nun mal zu viel. Irgendwo ist auch eine Grenze und diese habe ich ihnen gezeigt. Aber mich versteht ja eh niemand. Mich wird auch niemals irgendjemand verstehen. Doch, zumindest kann ich einige Menschen für mich überzeugen..



Keiner weiß, wie es ist, so zu sein, wie ich es bin. Daher muss ich nachhelfen und Fehlverhalten korrigieren...



Der Einzige, der mich versteht ist Flipp. Wer Flipp ist? Nun er ist ein Geschöpf, das sich nur in meinen Träumen zeigt und mir dann und wann Gesellschaft leistet. Ich weiß nicht ob es sein richtiger Name ist, aber ich habe ihm diesen gegeben und er hat ihn angenommen.





Shmebulock, Montag, 11. Dezember 2017, 17:40 Uhr

Shmebulock..... :(

Shmebulock, Montag, 11. Dezember 2017, 17:39 Uhr

*sehr ernst* Shmebulock!

Shmebulock, Montag, 11. Dezember 2017, 17:37 Uhr

Shmebulock!