Dinas


****************************************************
Das einzige, was stets konstant bleibt, ist die Veränderung.
****************************************************


Art: Drow
Größe: 1,71
Statur: sehr schlank
Haarfarbe: weiß
Augenfarbe: dunkelviolett
Hautfarbe: Obsidianschwarz

Der Drow verhält sich meist ruhig und zurückhaltend, fast schon etwas schüchtern und in seinem Blick liegt etwas ernstes und zugleich sehr trauriges. Sieht man ihm länger in die Augen - sofern man dies denn schafft, ohne dass er dem Blick ausweicht oder den eigenen senkt - so kann man dort unter Umständen etwas sehr viel älteres erkennen, als er zu sein scheint.
Aber das Alter bei einem elfischen zu schätzen ist wohl ohnehin nicht ganz einfach und seine sehr schlanke Gestalt und die femininen Züge lassen ihn noch jünger wirken. Beides versucht er auch nicht zu verbergen, sondern unterstreicht das eher noch mit weich fliessender, eleganter, figurnaher Kleidung, meist in gedeckten Farben oder schwarz.
Waffen oder Rüstung sucht man vergeblich, allerdings wirkt er auch ohne dies zu beachten nicht gerade wie ein Kämpfer. An der linken Hand trägt er einen Ring am Ringfinger.
Ein Lächeln sieht man nur noch selten auf dem fein geschnittenen Gesicht und wenn, dann erreicht es die dunkelvioletten Augen meist nicht.


****************************************************
Manchmal muss es erst ganz dunkel werden,
damit man das Licht am Horizont wieder sehen kann.
Und manchmal... bleibt es auch einfach dunkel.

****************************************************


Der Abgrund war tief diesmal... tiefer als alle anderen zuvor. Er kannte das Gefühl zu fallen nur allzu gut und dennoch - diesmal war etwas anders. Wie lange er schon fiel, wusste er nicht mehr, aber er erwartete den ebenso wohlbekannten Aufprall jeden Moment.
Doch dann riss ihn etwas aus dem Fall, zog ihn zur Seite und stiess ihn in die Dunkelheit.
Der harte, intensive Schmerz des Aufschlagens blieb aus.
Stattdessen umgab ihn Dunkelheit und ein Gefühl der Leere, das langsam einem quälenden, schleichenden, aber nur schwachen Schmerz wich. Es war ein zermürbendes Gefühl, das ihn langsam von innen aufzufressen drohte.
Bis... ein schwaches Licht durch die Finsternis drang und ihm den Weg wies - den Weg hinaus aus der Schwärze, zurück ins Leben.
Es war kein leichter Weg und ob er ihn wirklich gehen konnte oder auch nur wollte war unklar. Und dennoch... folgte er dem Licht etwas widerwillig.
Er war im ständigen Kampf mit sich selbst, der Wunsch nach Frieden gegen den Willen zu Leben, die greifbare endgültige Erlösung gegen den Funken Hoffnung, dass da doch noch etwas war, das zu kämpfen lohnte...

Es war ein Anfang - ein neuer Anfang, der ihn langsam, stetig und ohne dass er es wirklich wollte wegführte vom Abgrund.
Womöglich nur... um ihn in einen neuen zu stossen?

****************************************************
Wo Licht ist, ist immer auch Schatten. Doch die Dunkelheit kann auch ohne Licht existieren.
****************************************************


Texte (soweit nicht anders gekennzeichnet) und Charakter (C) by me

DarrelBlake, Samstag, 10. Oktober 2015, 21:27 Uhr

Post

DarrelBlake, Samstag, 10. Oktober 2015, 20:05 Uhr

sie haben post

DarrelBlake, Samstag, 10. Oktober 2015, 11:16 Uhr

Hast ne Antwort 

DarrelBlake, Samstag, 10. Oktober 2015, 11:16 Uhr

Hast ne Antwort 

DarrelBlake, Dienstag, 01. September 2015, 19:16 Uhr

find ich selr genial .. was es alles für spielkram gibt

DarrelBlake, Dienstag, 01. September 2015, 18:34 Uhr

Sel ist ja auch mal geil ^^ .. sehr genial

DarrelBlake, Dienstag, 01. September 2015, 16:45 Uhr

Ja sehr :p ... für's Bild 

DarrelBlake, Dienstag, 01. September 2015, 16:35 Uhr

ja das frag ich michauv ;P... danke ^^

DarrelBlake, Dienstag, 01. September 2015, 16:14 Uhr

ja find ich sehr passend.. vorallem die rose in der hand .. das so süß ^^

DarrelBlake, Dienstag, 01. September 2015, 16:03 Uhr

ach gott wie quitschig *gg* ... höhö meines jawohl ..