Moira



Meine Poesie an Schottland
Wenn ich versuche deine Schönheit in einem Blicke einzufangen,
dann stelle ich fest, wie endlos weit du bist.
Ein Leben, mein Leben langt nicht, um deine Weite und Vielfalt zu erfassen.
Wenn ich über grüne Flächen wandere,
schwebe ich dahin.
Dein Wind hebt mein Haar und trägt mich davon, ins Endlose.
Wohin ich sehe, mein Blick sieht dich.
Die Zauberwerke, die du hervorbringst,
lassen mir eine Träne über die Wange laufen.
Ich wische sie nicht weg, denn wenn sie auf die Erde fällt, dann konnte ich dich berühren.
Mein Herz habe ich an dich verloren, an deine Kühle und Beherrschtheit.
Das, wonach ich mich sehne, wallt in meinem Herzen auf,
wenn ich an dich denke.

Liebe meines Lebens, seit dem 01.04.2005

gestorben am 13.07.2006

noch immer geliebt, noch immer in der Hoffnung, dass er zurückkehren wird





seit dem 07.03.05 ist moira eigentlich in ständiger begleitung von ihrem neuen freund, der dicke Spike















Sidhe
Fee


Damit die Männerwirtschaft betreten werden kann, braucht man entweder die Einladung einer der Personen, die dort erwünscht sind oder man muss eine Farbe in dem Blütenkranz haben, der über dem keltischen Kreuz hängt (das sind auch die Personen, die Einladungen aussprechen dürfen). Für alle anderen Personen ist die Männerwirtschaft nicht erkennbar, es wirkt einfach so, als wäre sie nicht da.


Moira
Connor
Varg
Natascha
Hionathan
Moira, Mittwoch, 24. Oktober 2007, 19:29 Uhr