ZoeSadvik
Zoe Sadvik, eine Frau aus der lieblichen Stadt Alta. Auch wenn sie bereits 28 Jahre alt war, sah sie immernoch aus wie 19. Knallrotes Haar in Kombination mit einer Körpergröße von 1,80m und einer kurvigen Figur, waren der Grund, warum ihr Mann sie ständig in seiner Nähe haben wollte. Vor dem Unfall, war sie normal, fast schon "durchschnittlich". Nur eins hob sie aus der Masse hervor, ihre engelsgleiche Sopranstimme, welche ihr Cellotalent perfekt untermalt. Dieses Talent, ließ sie in ihrer Stadt großes Ansehen erreichen. Stets ein Liedchen auf den Lippen, wandelte sie durch ihren Alltag, bis der Anruf kam. Ihr Mann, welcher der einzige Grund war, dass sie nach Norwegen zog. Ist während eines Autounfalls an Ort und Stelle, noch vor Eintreffen der Rettungskräfte verstorben. Sie schrie sich die Seele aus dem Leib und zerstörte ihre Stimmbänder für ganze sechs Wochen. Als sie nach mehreren OPs und mehreren Sitzungen bei einer Psychologin das erste mal wieder ihre Wohnung betrat, setzte sie sich an ihr Cello und spielte. Sie ließ die Tür offen. Der gesamte Häuserblock hörte ihr engelsgleiches Spiel.
Eltern, Großeltern und Kinder klopften nacheinander vorsichtig an die Tür und gesellten sich zu ihr. Insgesamt 176 Menschen versammelten sich an diesem Tag in der Mietskaserne und sangen. Zoe, sang am lautesten. Daraufhin verfiel sie in eine schwere Depression, allerdings wurde ihr Spiel zur Passion und schien täglich schöner zu werden. Als nach knapp drei Monaten Fandung der Mensch gefunden wurde, welcher ihren Mann fahrlässig getötet hat, gefunden wurde, veränderte sie sich nochmals. Sie spielte immer aggresssiver, immer öfter, immer lauter und ihre Stimme wandelte sich mit. Die Klage gegen den Übeltäter wurde fallengelassen, da er psyschich nicht zurechnungsfähig und für strafunmündig erklärt wurde. Das wurde ihr zuviel. Nach zwei Tagen intensiver Planung stand sie vor seinem Haus. Sie hatte ihr Cello dabei und begann zu spielen. "Hey Boy, open the Walls, play with your Dolls... We'll be the perfect Family...". Und sie sang, stundenlang das selbe Lied. Irgendwann trat er vor die Tür und bedteuerte seine Unschuld und wie Leid es ihm tat. Als er direkt vor ihr stand sprang sie auf.... Am nächten Morgen wurde nur ein Cello, ein Becher halbleer mit Blut, ein eingerissener Pferdehaarcellobogen und die Leiche des Mannes gefunden.
Jener Arzt, der ihr während der Depression zu helfen versuchte, stellte eine Diagnose auf: Chronische Depression, sowie Sadismus gegenüber jener die in ihren Augen schuldig sind. Ähnliche Taten ereigneten sich in vielen Straßen jener Stadt. Alle sind auf Zoe Sadvik zurückzuführen. Sie wurde für Mord und Kanibalismus in 11 Fällen zu lebenslanger Haft verurteilt.